Reiseziele

Berlin

 Berlin ist eindeutig zu groß, als dass man alles zu sehen bekommt. Da es diesmal auch eher spontan war, haben wir die 4 Tage so voll gepackt wie möglich.

wpid-picsart_1427400575754.jpg

Sonntag – nach einem vWE in Magdeburg sind wir dann weiter nach Berlin – Hotelzimer bezogen – mit Verena und Michael getroffen – Abendessen in Steakhouse

Montag – ab ins Getümmele – kleine Bootsfahrt 1,5 h – DDR Museum – Shopping – Abendessen im Hotel

Dienstag – nachdem wir uns mit der S-Bahn verfahren hatten, sind wir gleich zu Gitti und Achim – ein wunderschöner Tag mit den Beiden, zum Abendessen kamen dann nochmal Verena und Michael vorbei

wpid-picsart_1427400345425.jpg

Mittwoch – wieder ab zum Alex – Stadtrundfahrt – kleine Stärkung bei HaägenDazs – Besuch bei Madame Tussauds – Besuch im SeaLive – Abendessen im Hotel

wpid-picsart_1427400169509.jpg

Donnerstag – da haben wir schon einen Tag verlängert, aber nun gehts nach Hause

Aber der nächste Besuch in Berlin ist schon geplant 🙂

 

 

 

 

Berlin 22.03.2015

 

 

Leonardo City Nord

Leonardo City Nord Hamburg ****

Webseite: Leonardo City Nord

Erster Eindruck: groß, sauber, freundliches Personal

Zweiter Eindruck (je länger man da war):

Hotel: im Stile der 70er – wers mag

Rezeption: 24 h besetzt, freundlich, gehen auf die Wünsche des Gastes ein

Zimmer:  eher klein, Bad mit Dusche, Minibar inkl. (schlechte Auswahl: 2 CocaCola, 1 Apfelsaft, 2 Jever, 1 NicNac)

Restaurante: sehr groß, recht dunkel gehalten, tw. zugig – dank Klimaanlage

Frühstück: eher im Stil eines **Hotels, minimale Auswahl, Obstsalat nicht jeden Tag und wenn vorhanden, aus der Dose, gekochte Eier fast roh

Essen: recht kleine Portionen, kaum/keine Gemüsebeilage, unverhältnismäßig hoher Preis

Einkaufsmöglichkeit: Penny 1,5 km

S-Bahn/Zug: 1 km – Hbf ca. 20 min mit der S-Bahn oder Taxi ca. 20 Euro

Fazit: Von einem  zweiten Besuch in diesem Haus ist abzuraten. Preis/Leistung entspricht nicht einem ****Hotel.

Hamburg

Wenn wir uns schonmal entscheiden, nach Hamburg zu fahren… 🙂 Irgendwie stand diese Urlaubsfahrt unter keinem guten Stern.

Reisebürobuchung für den 7.11.-12.11. – alles super; Streik der Bahn ab 6.11. – ganz tolle Nummer; Reisebüroumbuchung für den 12.11.-17.11. – so weit, so gut; Reiseunterlagen kamen nicht, letztendlich als Faxausdruck am 11.11.

Der 12.11. kam und es fuhren alle Züge 🙂 auch wenn wir keine Platzreservierung hatten, wir mußten nicht stehen 🙂 nach 3 h Fahrt – endlich angekommen… da man ja im Urlaub ist und Kosten keine Rolle spielen sollten – mit dem Taxi zum Hotel (ja, Hamburg ist groß). Das Hotel (extra Beitrag) ist gut eingerichtet, halt ein 4-Sterne-Business-Hotel – aber der erste Schein sollte trügen… nagut, wir geschafft und hungrig… Essen… etwas teuer, aber Quali soweit ok. Man hatte halt Hunger und hat nicht so auf die Details geachtet. Der Tag war noch jung, also raus aus dem Hotel und die Umgebung erkunden.

Irgendwann haben wir dann einen Penny gefunden. Klein, dunkel, verwinkelt und die Auswahl… kein Vergleich zu den Läden, die ich kenne. Für ein paar Getränke reichte es. Die Rückstrecke zum Hotel war ich mutig… unbekannte Gegend, es war bereits Dunkel…. tolle Herausforderung mit Stock zu laufen – gut, Thomy hätte jederzeit eingreifen können, aber brauchte er nicht 🙂

Nach einer geruhsamen Nacht ging es zum Frühstück. Ich mag ja eh keine Buffetts… aber was will man machen, ist halt einfacher fürs Personal. Der Brötchenbäcker muß verdammt kleine Hände haben, gut es gab notfalls auch noch Körnerbrot… Wurst, Käse, Rührei, gekochtes Ei, Tomatensalat, Marmelade… das Übliche halt… also wir schnell gegessen und den Tag geplant, wollten ja ne Stadt- und Hafenrundfahrt machen. Dank eines kleinen Umgebungsstadtplan von Hotel und em Navi im Handy haben wir auch die S-Bahn gefunden… ne halbe Stunde bis zu den Landungsbrücken. Von hier aus startete die 1,5 h Stadtrundfahrt und anschließend noch eine 1 h Hafenrundfahrt. Zum Glück war alles recht leer, das Wetter war halt nicht so toll, aber wir haben das Beste draus gemacht. Den ganzen Tag auf den Füßen, wir waren breit… Abendbrot im Hotel und husch ins Bett…

Neuer Tag, neues Glück… Frühstück, da hab ich ja schon bessere Auswahl gesehen… da will ich schonmal Obstsalat essen, keiner da… Orangensaft auch nicht… egal, also zweit kleine Brötchen und Kaffee. Schon gehts wieder auf zur S-Bahn. Dann ging es zu Fuß weiter -> Stadthausbrücke -> Miniatur Wunderland -> Schauensterbummel Richtung Bahnhof.  wpid-picsart_1416093049936.jpgMiniatur

Als Tagesabschluß gabs Abendessen, mal außerhalb des Hotels, sonst wird man ja arm und nicht satt. Haben um die Ecke nen schnucklig kleine Pizzariea aufgetan.

Samstag – Planung: mit Manu treffen… gesagt, getan. Bester Treffpunkt, am Hbf, somit hatten wir den gleichen Weg (wir von Nord, Manu von Süd). Also machten wir uns (Thomas, ich, Manuela, Timi und Torsten) auf den Weg… bummeln, quatschen und Essen gehen. Wieder am Bahnhof angekommen, wollte Thomas noch unbedingt ins größte  Saturn Deutschlands… Männer halt 🙂 Manu hatte keine Lust, es war ja auch Samstag Nachmittag und echt voll. Also trennten wir uns, es war aber schön, die Drei wieder zu sehen.

wpid-picsart_1416216976071.jpg

Diesmal nahmen wir das Abendessen im Hotel, war auch gut so… der Abend sollte noch eine negative Überraschung für uns bereithalten. Kaum im Zimmer, ging es mir Kreislauftechnisch immer schlechter… am Kalzium, Phosphat oder Kalium konnte es nicht liegen, war ja alles gut eingestellt… also beobachten und ignorieren -> schlafen ging nicht, also TV gucken -> gegen 5 Uhr dann doch eingepennt. Zum Glück ging Sonnstags das Frühstück bis 12 Uhr. Eigentlich hatten wir uns für Nachmittags mit Manu, bei ihr zu Hause, verabredet, aber uns ging es beschissen, so dass wir leider absagen mußten… kurzum… Gedanke… warum fahren wir nicht heute schon wieder nach Leipzig… taten wir dann auch, zumindest haben wir es versucht… Sachen packen und Taxi rufen, der Plan 14:07 ICE. Wir am Bahnhof angekommen, mir ging es so schlecht, Umplanung… ab ins Krankenhaus -> Blutdruck wieder oben, Blutabnahme, Anschluß an die Überwaschung – zum Glück durfte Thomy bei mir bleiben, hat schon ein Vorteil Blind zu sein. Blutwerte soweit ok, Blutdruck beruhigte sich. Zweiter Versuch -> Taxi -> Bahnhof -> 17:06 ICE geschafft. Zwischendurch ging es mir nochmal schlecht, aber ich wollte/mußte durchhalten. Mit dem Taxi nach Hause und 3 Kreuze gemacht.

Fazit: Hamburg ist keine Stadt für mich. Beim nächsten Mal übernachten wir bei Manu um die Ecke. Es wird dann sicher eine Reise zur Nordsee und auf der Rückfahrt ein Abstecher nach HH.